Blog

Eine Seite für Euch...

...mit Fotos von Euch! Hier findet Ihr Ausbildungs- und Praktikumsplätze und Ferienjobs. Damit die Seite möglichst "lebendig" ist, könnt Ihr uns z.B. Fotos von Euch schicken, die mit Eurem Praktikum, der Ferienarbeit oder der ersten Ausbildungsstelle zu tun haben, gerne auch mit einem schönen Kommentar dazu. Es können aber auch Fotos sein, wie das von Sarah und Lena, die sich einfach nur freuen, dass es in Geseke viele Möglichkeiten der Ausbildung gibt!

Geseker Azubis werben für Ausbildung

Das Geseker Wirtschafts-Netzwerk startete Anfang März die erste Veranstaltung der Aktion „Auszubildende werben für Ausbildung“ in 5 Klassen der 8. Jahrgansstufe in der Sekundarschule Geseke. Insgesamt 7 Auszubildende, junge ausgelernte Fachkräfte und Meister stellten den Schülerinnen und Schülern ihre Ausbildungsberufe vor. Dabei stand das Thema Ausbildung allgemein im Vordergrund und die Botschaft, dass sich mit einer betrieblichen Ausbildung viele Möglichkeiten für den späteren Lebensweg auftun, ganz unabhängig vom Schulabschluss.

Auszubildende, junge Fachkräfte und Meister gesucht

Im Herbst 2016 startete die Aktion "Azubis werben für Ausbildung in weiterführenden Schulen." Die ersten Azubis haben wir bereits gewinnen können. Es sind bereits Präsentationen und auch Filme entstanden, mit denen in den weiterführenden Schulen für eine betriebliche Ausbildung geworben werden kann. Ein erster Termin steht ebenfalls: Im Februar 2017 werden die 8. Klassen in der Sekundarschule von den Auszubildenden aus 1. Hand zu diesem Thema informiert. Wir würden uns über weitere Azubis, junge Fachkräfte und Meister freuen, die unsere Truppe verstärken und Spaß daran haben, über Ihren Weg zu berichten und die jungen Schüler von betrieblicher Ausbildung zu begeistern. Natürlich ist es auch für Ihre Firma eine gute Gelegenheit frühzeitig auf Ihre Ausbildungsmöglichkeiten hinzuweisen. Bitte unterstützen Sie unsere Initiative! So können wir uns attraktiv präsentieren und die betriebliche Ausbildung in die Köpfe der jungen Schülerinnen und Schüler zurückholen! Interessierte können sich melden bei Thomas Böke (0171 1769032) oder Joachim Wenzel (Blomenröhr Fahrzeugbau 02942 5799770).

GWN organisiert Werbung für die betriebliche Ausbildung

Das Geseker Wirtschafts-Netzwerk hat sich bereits zum 2. Mal mit Auszubildenden aus Geseker Betrieben getroffen, die in weiterführenden Geseker Schulen für die betriebliche Ausbildung werben werden.

Hintergrund ist die Entwicklung, dass sich immer weniger Jugendliche für eine betriebliche Ausbildung interessieren und den Weg zu einer weiterführenden schulischen Ausbildung oder Studium einschlagen.

Auszubildende gesucht, die Werbung für betriebliche Ausbildung machen!

Das GWN sucht Auszubildende und ehemalige Auszubildende, die Werbung für die betriebliche Ausbildung machen. Zum Hintergrund: im GWN beschäftigen wir uns in der Arbeitsgruppe „Fachkräfte“ bereits seit geraumer Zeit mit der Problematik, dass sich immer weniger junge Männer und Frauen aktiv für betriebliche Ausbildungen interessieren und bewerben. Für die Betriebe wird es dadurch immer schwieriger, offene Ausbildungsstellen mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Immer mehr Schülerinnen und Schüler gehen nach abgeschlossener mittlerer Schullaufbahn auf weiterführende Schulen bzw. auf Gymnasien, um das Fachabitur bzw. das allgemeine Abitur zu machen. Daran schließt sich immer öfter ein Studium an. Auch in den Elternhäusern wird vermehrt der Wunsch nach Abitur und Studium verfolgt. Dadurch werden aber mittelfristig Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben. Das wird für viele Unternehmen problematisch!

"Mir gefällt der Praxisbezug"

Hallo Edgar,

du hast dich nach der Schulzeit für eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik entschieden, warum?

In der 7. Klasse konnten wir in der Realschule ja bereits Schwerpunkte wählen, da habe ich mich schon damals für das Fach Technik entschieden, weil ich schon immer einen Hang zu Technik und Elektronik hatte.

„Mach dich schlau im Metallbau“

Hallo Katja,

du hast dich nach der Schulzeit für eine Ausbildung zur Industriemechanikerin entschieden, warum?

Ich habe zuerst einige Praktika nach der Schule gemacht, weil für mich noch nicht so recht feststand,  was ich machen wollte. Schließlich habe ich mich hierfür entschieden, weil mein Vater auch eine Schlosserausbildung gemacht hat, und ich daher auch zuhause schon viel mit ihm gemacht habe.

Die Könige unter den Schlossern

Yannick und Matthias, Ihr habt Euch nach der Schule für eine Ausbildung zum Industriemechaniker entschieden, warum?

Yannick: Ich hatte schon immer Spaß am Schrauben und daran, körperlich zu arbeiten und etwas zu leisten. Außerdem wusste ich, dass ich etwas mit Maschinen und Werkzeugen machen wollte, das gefällt mir einfach. Für mich war das interessanter als eine bürokratische Ausbildung.

"Ausbildung macht unabhängiger"

Hallo Niklas, du hast dich nach der Schule für eine Ausbildung zum Karosserie- und Fahrzeugbauer entschieden, warum? Ich habe zuerst ein Praktikum in diesem Beruf gemacht, und das gefiel mir dann so gut, dass ich mich auch für die Ausbildung entschieden habe. Ich hatte keine Lust mehr auf Schule und außerdem verdient man in der Ausbildung ja sein eigenes Geld, das macht einen viel unabhängiger.

"Autos sind mein Hobby!"

Hallo Daniel, du hast dich nach deiner Schulzeit für eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker entschieden, warum? Autos waren schon immer mein Hobby! Es hat mir in meiner Freizeit immer Spaß gemacht, an meinem Auto zu schrauben. Ich habe dann zuerst mein Abitur gemacht, aber ich wollte nicht studieren, weil ein Studium mir zu theoretisch gewesen wäre, also habe ich mich für eine Ausbildung entschieden.

"Der Umgang mit Geld und mit Menschen..."

Katharina, Du hast dich nach der Schule für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, warum? Mich hat das Finanzwesen schon immer gereizt. Der Umgang mit Geld, der Kontakt zum Kunden. Mich interessiert einfach das Zusammenspiel von Kundenkontakt und Finanzwesen. Außerdem bringt es einen weiter, weil man nach und nach zur Selbstständigkeit „erzogen“ wird. Man muss am Anfang keine Angst haben, ins kalte Wasser geschmissen zu werden, sondern es stehen einem immer Ansprechpartner zur Verfügung.

"Teamarbeit und Verlässlichkeit"

Julia, (links) Du hast dich nach der Schule für eine Ausbildung zur Zahntechnikerin entschieden, warum? Ich habe zunächst mein Fachabitur gemacht, und mich daraufhin entschlossen, eine Ausbildung zu machen. Ich wollte damit eigenständig werden und mein eigenes Geld verdienen, so dass ich unabhängig bin. Vor allem wollte ich aber ins Handwerk, weil ich dort meine Interessen sah. Ich wollte nach der Schulzeit praktisch aktiv werden.

"Eine kaufmännische Ausbildung ist nie verkehrt!"

Julia, Du hast dich nach der Schule für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, warum? Zuerst einmal denke ich, dass eine kaufmännische Ausbildung nie verkehrt ist. Sie bildet eine gute Basis, also kann man egal was man später machen will, gut darauf aufbauen. Es ist eine Herausforderung, der man sich stellen kann, und zudem lernt man viele nette Kollegen kennen und man lernt, sich als Team zu behaupten. Außerdem hat mich das Finanzwesen schon immer interessiert, und daher habe ich mich entschieden, zur Sparkasse zu gehen.

"So müsste die Seite aussehen..."

Im Dezember 2013 lud das GWN einige Schüler ein, um mit Ihnen zu Surfen. Es ging darum zu sehen, wie sich die Schüler im Internet über Ausbildung und Ausbildungsstellen informieren. Dazu gab es einige wichtige Erkenntnisse, die für den Aufbau der Internet-Seite hilfreich waren, beispielsweise der Link auf die Beschreibung des Ausbildungsberufs im BerfeNet der Arbeitsagentur.

"...meine Familie, mein Sportverein, und meine Schützenbrüder..."

Herr Kemper, Sie haben sich nach der Schulzeit für eine Ausbildung als Zahntechniker entschieden, warum ? Ganz so schnell ging das damals nicht. Zahntechniker bin ich auf Umwegen geworden. Nach meiner Schulzeit machte ich eine Lehre als Werkzeugmacher, weil mir handwerkliches Tun schon immer Freude bereitet hat. Nach dem anschließenden Besuch einer Fachschule qualifizierte ich mich weiter zum Maschinenbautechniker.

"Das ist von mir..."

Max, Du hast Dich nach der Schulzeit für eine Ausbildung zum Zimmerer entschieden, warum? Ich arbeite gerne mit Holz und mit der Ausbildung hat man auch etwas in der Hand. Auf diesen Erfahrungen kann ich aufbauen, es ist ein Grundstein für meinen weiteren Lebensweg.